Das singende Klassenzimmer

erstellt am 11. Juli 2018

Erfolgreiches Abschlussfest und Verleihung der Zertifikate

Ein großes Abschlussfest feierten am 27. Juni jene Klassen und Schulen, die an der Aktion "Singendes Klassenzimmer" teilgenommen haben. 

Singen ist Kraftfutter für Kinderhirne, fördert die Konzentration und Persönlichkeitsentwicklung und dient der kulturellen generationsübergreifenden Gesellschafts- und Gemeinschaftsbildung. Mit dem Projekt „das singende Klassenzimmer“ werden die Pädagogen und Pädagoginnen der Volksschulen animiert und bei Bedarf von Singprofis unterstützt, um mit den Kindern jeden Tag mindestens 10 Minuten zu singen.

Am Mittwoch 27. Juni 2018 wurden die Zertifikate in der Universitätsaula verliehen. Michaela Vidmar und Moritz Guttmann führten auf höchst unterhaltsame Weise durch das Programm. Die „singenden Klassen“ waren von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr auf verschiedenen Plätzen in der Salzburger Altstadt zu hören. An der Zertifikatsverleihung haben 42 Volksschulklassen mit rund 800 Schülerinnen und Schülern teilgenommen.

Das Projekt hat alle Erwartungen übertroffen. 82 Schulen mit 234 Klassen und über 4000 Schülern haben teilgenommen und die Kriterien zum „singenden Klassenzimmer“ erfüllt. 10 Volksschulen bekommen die „singende Schule“ (hier muss jede Klasse einer Schule am Projekt teilnehmen und jeden Tag singen) verliehen.

Das „singende Klassenzimmer/singende Schule“ ist ein institutionenübergreifendes Projekt des Forums Salzburger Volkskultur, Musikum Salzburg, Chorverband Salzburg, Pädagogische Hochschule, Landesschulrat und dem Land Salzburg. Die Finanzierung erfolgt über Fördermittel des Landes Salzburg, der 20.16 GmbH und vielen Sponsoren.

Videobeiträge-->

Fotos -->

Drucken