CHOR:sinfonie - ein einmaliges Konzert zu 70 Jahre Chorverband Österreich

erstellt am 14. November 2019
Chorverband Salzburg

Bericht von Anneliese Zeh | Fotos (Moritz Schlosser, Ferry Steibl): Für Salzburg waren die beiden Chöre KlangsCala und Vox Cantabilis nach Wien angereist.


Mit standing ovations wurden die Mitwirkenden der CHOR:sinfonie gefeiert, die Sängerinnen, Sänger, Musiker, Dirigenten/in und die Komponisten/in, die am 03. November im Wiener Musikverein eine beeindruckende Demonstration der österreichischen Chorlandschaft zum 70 Jahr-Jubiläum des Chorverband Österreich in Kooperation mit der Jeunesse zeigten. 


70 Jahre ist für einen Chorverband natürlich noch kein kritisches Alter, aber so ein runder Geburtstag muss zeigen, wie viel Leben aktuell dahintersteckt. Das ist auf großartige Weise gelungen. Wer das bunte Bild der Chöre auf dem Podium sah, konnte erkennen, dass zwar alle Generationen vertreten waren, aber doch die Mehrzahl der Sängerinnen und Sänger wunderbar jung war. 
Die Lebendigkeit wurde auch durch das Konzept bewiesen, von Andreas Salzbrunn und Karl-Gerhard Straßl in Zusammenarbeit mit dem Musikausschuss des Chorverband Österreich entwickelt. Der prominente zeitgenössische Schriftsteller Franzobel hatte spannende und sehr differenzierte Texte verfasst, die jeweils von lebenden KomponistInnen aus den einzelnen Bundesländern vertont wurden, er hat die Vertonung seiner Texte dann auch mit großer Begeisterung im Konzert erleben können. Damit war Vielfalt gegeben, die spannende Zugänge und hohe Qualität zeigte.


Nach den Uraufführungen der Teile im jeweiligen Bundesland, verteilt über das Jahr 2019, wurden als Höhepunkt alle neun Stücke in Wien zur Aufführung gebracht und mit dem zehnten Teil gemeinsam beschlossen. Die verschiedenen Formationen und KomponistInnen sowie das ausgezeichnete Blechbläserensemble, unter der Leitung von Leonhard Paul von Mnozil Brass, sorgten dafür, dass die CHOR:sinfonie bis zum fulminanten, gemeinsamen Schlussteil „Helden“ von Christian Dreo spannend blieb.
Das Publikum im Goldenen Saal des Musikvereins bestand nicht nur aus Fans der Sängerinnen und Sänger, sondern versammelte auch viele Persönlichkeiten der österreichischen Chor- und Musiklandschaft, der Musikuniversitäten, aus den Ministerien, Bildungsanstalten und natürlich alle Landesobleute, PräsidentInnen und viele Personen aus den Teams der österreichischen Landeschororganisationen, des Chorverband Österreich und aus Südtirol. Das sehr fachkundige Publikum konnte mit viel Applaus die anwesenden KomponistInnen und ChorleiterInnen bejubeln und wird somit über Medien und persönliche Berichte den Stellenwert des Chorsingens in Österreich weiter erhöhen.


Es war eine einmalige Konstellation, die so nicht mehr wiederholbar ist, deshalb geht ein großer Dank an die Chöre, ChorleiterInnen, KomponistInnen und besonders auch an die Organisatoren des Chorverband Österreich. Ein großartiges Aufzeigen des funktionierenden Netzwerks für das gemeinsame Singen, ein herausragender Beweis für die Qualität, Vielfalt und Aktualität der Chöre in Österreich!

Zurück